Tiefenimagination (PTPP)


Tiefenimagination (PTPP)

Diese Methode vereint folgende Kulturen:

- der Theorie der aktiven Imagination, die von Dr. C. G. Jung entwickelt wurde

- des Wissens östlicher Kulturen, die den Menschen als ein System zusammenhängender Energien und Chakren versteht 

- der Praxis der amerikanischen Ureinwohner, mit Krafttieren zu sprechen und von ihnen zu lernen.



Alle Zweige der Psychotherapie haben etwas gemeinsam: Jede Methode hat ihre Theorie und Therapeuten, die sie anwenden. Der entscheidende Punkt dabei ist die Beziehung zwischen Therapeuten und Klient. Fließt darin die Energie, kann Heilung stattfinden.

Der Ansatz der Tiefenimagination ist ein grundsätzlich anderer. Es gibt keine Theorie und keine Therapeuten. Die Beziehung zu den eigenen inneren Wesen wird zum Angelpunkt der Heilung.

Und es gibt keine Therapeuten, sondern Begleiter. Der Begleiter hat keine Theorie gelernt, sondern viel Erfahrung mit seinen inneren Bildern gemacht. So kann er Raum geben und Raum halten für die Erfahrung des Reisenden zu den inneren Bildern.

Dr. Eligio Stephen Gallegos schreibt in seinem Buch Indianisches Chakra-Heilen über das Begleiten:

"Meine Aufgabe [als Begleiter] ist es nicht, den Klienten dazu zu bringen, eine Beziehung zu mir aufzubauen, auch wenn ich mich um ihn kümmere und tief bewegt bin von seiner Entwicklung. Mein Ziel ist es, dem Klienten zu helfen, eine spezielle Beziehung zu sich selbst aufzubauen, die seine Entwicklung nährt und unterstützt. (...) Meine Funktion besteht darin, dass der Klient lernt, mit seiner Visualisierung einen inneren Kontakt herzustellen. Schließlich besteht unser Hauptproblem darin, dass wir die Verbindung zu den verschiedenen Teilen unseres Ichs verloren haben. (...) Eine dringende Notwendigkeit ist, alle Teile unseres Ichs zusammenzufügen und mit ihnen offen zu kommunizieren. Auf diese Weise können unsere Handlungen von einem Mittelpunkt ausgehen, der in Kontakt und Harmonie mit unserem ganzen Ich steht."




Immer wieder lesenswert ist dieser Artikel, der im März 2013 in der Publikation "Lebenswert" erschienen ist:

D I E H E I L K R A F T D E R L E B E N D I G E N C H A K R E N
von Dr. Eligio Stephen Gallegos

Autoritäre Gruppen und Machtstrukturen,die anderen ihren Willen aufzwingen, kontrollieren seit viel zu langer Zeit die Welt.
Dies wird der natürlichen Intelligenz und Würde des Menschen jedoch nicht gerecht. Anstatt unsere Kinder in der Schule zu gehorsamen Automaten zu erziehen, sollten wir sie unterstützen und fördern, jene außergewöhnlichen Eigenschaften zu entdecken, die einen wichtigen Teil ihrer Lebendigkeit ausmachen: Kreativität, Mitgefühl, Ganzheit und Balance. Diese entfalten sich auf ganz natürliche Art und Weise, wenn wir lernen, unser Denken zum Fundament der Lebendigkeit zu lenken und so in einen Dialog mit unseren tiefsten Anteilen zu treten. Das erneuert einen Kreislauf, der in der Kindheit oft unterbrochen wurde.

Der „Personal Totem Pole Process®“ (Methode der Tiefenimagination) bewirkt Integration. Durch ihn ist es uns möglich, mit unseren inneren Bildern in eine freundschaftliche Beziehung zu finden. Diese erscheinen, wenn wir sie einladen, meist in Form von Tieren. Wenn wir unser Bewusstsein weg von der Außenwelt hin zu unserer tiefsten Schicht der Imagination richten und uns ernsthaft auf deren Bilder einlassen, wird in uns eine wichtige Verbindung erneuert. Auf diese Weise können alte emotionale Wunden heilen; wir entdecken neue Möglichkeiten und Talente und entwickeln einen wachsenden Sinn für unser ursprüngliches Selbst.

Die Energie-Strukturen, die als Chakren bekannt sind, bilden das Herzstück des „Personal Totem Pole Process®“. Die meisten von uns haben gelernt, Chakren abstrakt zu erfassen und theoretisch über sie nachzudenken,aber die tiefe Imagination bringt uns auf direktem Weg in eine Erfahrung ihrer Lebendigkeit und tieferen Weisheit. Ein Wissen,das uns durch die Energie des Lebens über unzählige Generationen weiter vererbt wurde und uns letztlich in unsere eigene Weisheit zurückfinden lässt. Dadurch finden wir Unterstützung, um uns von einer Persönlichkeit,die primär individuell orientiert ist, in ein Wesen zu entwickeln, das durchdrungen ist von Lebenskraft und für das die Lebendigkeit das größte Geschenk des Universums darstellt. Unsere Aufgabe ist es, die unterschiedlichen lebendigen Energien der Chakren in eine zusammenhängende und aufeinander abgestimmte Beziehung zu bringen, die dann die Führung übernimmt – eine innere Instanz, die um die Lebendigkeit herum zentriert ist und sich nicht um andere Menschen oder deren Meinungen und Beurteilungen dreht.

Die Menschheit bildet den größten Anteil der Lebewesen dieser Erde und was sie braucht ist Unterstützung, um sich vollends in ihre eigene Ganzheit zu entwickeln und zu wachsen, anstatt reflexartig die Weisungen anderer zu befolgen. Erst daraus entwickelt sich Respekt für alles Leben, nicht nur das menschliche. Die lebendigen Chakren werden in ein Konzil zusammengebracht – eine Zusammenkunft der inneren Tiere. Dieses Konzil formt den Kern der eigenen Ganzheit und bildet die zentrale Lebensstruktur, um die herum sich die Erforschung und Entdeckung all unserer lebendigen Anteile orientieren können. Die vier Arten des Wissens (Denken, Fühlen, Gefühle und Imagination) werden auch in diese Beziehung mit hineingebracht, ebenso wie Sinneswahrnehmungen und Polaritäten, die unser Leben prägen. Dieser Prozess – die anhaltende Erforschung unserer selbst auf ganz subjektive statt traditionell objektive Art – wird zu einem inneren Unterstützungssystem, einer Art, wie auf die eigene tiefere Weisheit zugegriffen werden kann. Das Konzil der lebendigen Chakren bildet ein inneres Team, das immer bereitsteht, auf das man sich beziehen kann, während man sich in die Vielschichtigkeit des eigenen Lebensweges hinaus wagt. Spiritualität wird dann als natürlicher Teil des Lebendig Seins miteinbezogen, statt aus aufgezwungenem Gehorsam gegenüber Regeln, die von einer regierenden Elite aufgestellt wurden.

Respekt für und die Beziehung mit der ganzen Existenz werden als natürliche grundlegende Bestandteile entdeckt, die Lebendigkeit, Ganzheit und zentrierte Balance fördern. Die Wandlung die dieser Prozess bewirkt ist wunderschön, tiefgreifend, überaus persönlich und sie verbindet uns auf neue Art mit der Schönheit des Universums.